Nagy Koppány, Zsolt

© litera.hu

Über den Autor

Zsolt Nagy Koppány wird 1978 in Târgu Mureș / Marosvásárhely / Neumarkt am Mieresch als Sohn ungarischer Eltern geboren. Zunächst studiert er in Cluj/ Kolozsvár/ Klausenburg ungarische und englische Literaturwissenschaft. Ab 2001 ist er Student in Szeged. Er arbeitet als Lehrer für Sprachen und Literatur, als Übersetzer und Herausgeber der „Siebenbürger Nachrichten“. Seine Texte werden in mehreren Sprachen veröffentlicht, 2006 erscheint sein erster Roman: „Herr Jozefát, oder das Schreiben“. Inzwischen ist in Ungarn ein weiterer Roman von ihm erschienen: „Amelyben Ekler Ágostra emlékezünk“, 2010. Auf Deutsch gibt es bis jetzt nur „Mein Großvater konnte fliegen“. Diese Veröffentlichung entstand im Rahmen eines Stipendienaufenthaltes in der Akademie Schloss Solitude. Der Autor erhielt bereits mehrere Preise: György Faludy-Preis (2003), Székelyföld-Preis (2004), Nándor Gion-Preis (2004, 2006), Irodalmi Jelen regénypályázat II. Preis (2006), Tiszatáj-jutalom (2006)

In der Ehinger Bibliothek befindliche Publikationen:

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter 2. Autorenporträts, Nagy Koppány, Zsolt veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.