Nadj Abonji, Melinda

© Gaëtan Bally

Über die Autorin

Geboren 1968 in Becsej, Serbien, als Angehörige der ungarischen Minderheit. Sie folgt ihren Eltern mit fünf Jahren in die Schweiz, geht dort zur Schule und lernt Deutsch. Sie studiert Geschichte und Germanistik in Zürich. Als Schriftstellerin, Textperformerin und Musikerin lebt sie in der Schweiz. Bereits zu ihrem Erstlingswerk „Im Schaufenster im Frühling“, (Ammann, 2004) erhielt sie einige Auszeichnungen, z.B. 2000 einen Stipendiumsaufenthalt am Literarischen Colloquium Berlin, 2001 den Hermann Ganz Preis des Schweizer Schriftsteller Verbandes und 2004 die Ehrengabe der Stadt Zürich. 2006 kann sie mit einem Stipendium der Robert Bosch Stiftung in der Vojvodina zu ihrem neuen Roman „Tauben fliegen auf“ recherchieren. Für ihr Romanmanuskript erhält sie im gleichen Jahr die Fördergabe der Pro Helvetia. 2010 werden ihr dafür der Deutsche und der Schweizer Buchpreis zuerkannt. In diesem Emigrantenroman, erzählt sie vieles, was sie selbst authentisch erlebt hat. Ihr Roman „Im Schaufenster im Frühling“ erscheint neu aufgelegt 2011 im Verlag Jung und Jung.
„Schildkrötensoldat“ ist ihr dritter Roman.

In der ‚Ehinger Bibliothek‘ befindliche Publikationen:

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter 2. Autorenporträts, Nadj Abonji, Melinda veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.