Rezension: Orosz, Susanne – „Lily und der Igel Fips“

Leseprofis
Mit kniffligen Leserätseln im Extraheft
Verlag Joma, 2007
Mit Illustrationen von Alexander Bux
ISBN: 978-3-86625-057-4
Vergriffen, evtl. im Antiquariat erhältlich

Lily ist neu an der Schule und vermisst ihre alten Freunde. Hier schaut sie nur Tim freundlich an, für die Mädchen ist sie Luft, die anderen Jungen hänseln sie. Alles ändert sich, als sie an ihrem Geburtstag zusammen mit Tim einen kleinen verlassenen Igel findet. Sie nennen ihn Fips und ziehen ihn zusammen auf. Plötzlich ist sie interessant geworden für die Schulkameradinnen. Doch die Jungen machen sich über Tim lustig, der verliebt sei und deswegen nicht mehr zum Fußballtraining erscheint. Es kommen noch allerhand missverständliche Situationen auf, Tim wird unsicher und lässt sich nicht mehr blicken, bis Lily ihm in einem Brief alles erklärt. Im frühen Frühjahr verschwindet Fips plötzlich. Doch er kommt zurück – mit einer ganzen Igelfamilie. Auch diesem kleinen Kinderroman liegt ein Rätselheft bei. Ganz genau muss man aufgepasst haben bei der Geschichte, sonst können die Rätsel von den Leseprofis nicht gelöst werden.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Orosz, Susanne - "Lily und der Igel Fips" veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.