Fenákel, Judit

© Sback.eu

Über die Autorin

Judit Fenákel wird 1936 in Budapest geboren. Ihre Kindheit verbringt sie in Südostungarn, in Endrőd, das zum Komitat Békés gehört. Zu dieser Gemeinde pflegt sie auch weiterhin enge Beziehungen. Judit wird Lehrerin und nach einigen Jahren Berufstätigkeit ab 1962 Journalistin. Sie arbeitet für die Frauenzeitschrift „Nők Lapja“, schreibt Romane und Humoresken. Ihren schriftstellerischen Höhepunkt erreicht sie mit Novellen. Die Autorin beleuchtet vor allem das Schicksal der „kleinen Leute“, der Frauen mit ihren Lebensgefühlen und Lebensentscheidungen. Sie schreibt knapp, oft mit sarkastischer Ironie. Mehrere ihrer Werke werden verfilmt und als Hörspiele produziert. In Ungarn gehört sie zu den beliebtesten Autorinnen. Leider ist von ihr bis jetzt nur ein Roman, 1992, in der DDR ins Deutsche übersetzt worden, es warten aber noch eine ganze Reihe von spannenden Romanen darauf, dass sie in Deutschland verlegt werden.

In der ‚Ehinger Bibliothek‘ befindliche Publikationen:

  • Das Kellerrestaurant. Originaltitel: Az igazi nagy nő. Übersetzung von Hans Skirecki. Verlag Neues Leben, 1982.
Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter 2. Autorenporträts, Fenákel, Judit veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.