Bódis, Kriszta

© Évi Fábián

Über die Autorin

Kriszta Bódis ist 1967 in Budapest geboren. Sie studiert und promoviert an der ELTE von 1985-1993 in den Fächern Psychologie und Ästhetik. – Ab 1994 dreht sie mehrere Dokumentarfilme und gewinnt 2003 mit dem Film „Amari krisz“ (Unser Schwur) den Hauptpreis des Dialektus Festival in Budapest. – Bódis schreibt Gedichte und Romane. In Ungarn sind bisher veröffentlicht: „Mind csak idegenyebb úgy“ (Gedichte, 2002) und „Kemény vaj“ (Harte Butter), 2003. Auf Deutsch ist bisher nur der vorliegende Roman erschienen. Kriszta Bódis lebt als freischaffende Regisseurin für Dokumentarfilme und als Schriftstellerin in Budapest.

In der ‚Ehinger Bibliothek‘ befindliche Publikationen:

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter 2. Autorenporträts, Bódis, Kriszta veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.